Die Solawi Weinheim finanziert sich ausschließlich aus den Beiträgen aller Mitglieder (Ordentliche und Fördermitglieder). Es gibt keine festen Beiträge, da wir allen die Möglichkeit geben wollen, sich an der Solawi zu beteiligen. Jede / jeder schätzt seinen Beitrag anhand seines persönlichen Leistungsvermögen und in Kenntnis des Gemeinschaftsetats selber ein.

Wie kommt der Gemeinschaftsetat zustande?

Der Gemeinschaftsetat wird von der AG Finanzen und dem Vorstand erarbeitet. Es fließen die Erfahrungen aus den Vorjahren ein und er setzt sich im Wesentlichen aus den Gehältern, Saatgut-, Kompost- und Wasserkosten zusammen. Der Etat wird in den Plena vorgestellt und diskutiert. Erst in der Mitgliederversammlung wird gemeinschaftlich darüber abgestimmt.

Wie funktioniert die Finanzierung der Solawi?

Einmal jährlich, vor der Mitgliederversammlung, findet die Bieterrunde statt. Es werden alle Mitglieder aufgefordert, ihr Gebot abzugeben. Wird der Etat noch nicht erreicht, findet die zweite Bieterrunde statt. Alle Mitglieder prüfen ihre Gebote und bieten erneut. Gegebenfalls folgen noch weitere Bieterrunden, bis der Etat erreicht und die Finanzierung der Gehälter und Ausgaben gedeckt ist.

Mit deinem Gebot verpflichtest du dich für ein Jahr, deinen finanziellen Beitrag zu leisten. Ein Austritt aus dem Verein ist zum Ende des Gartenjahres mit einer 3-monatigen Kündigungsfrist möglich. Das ist eine wesentliche Grundlage für die Planungs- und Finanzsicherheit.

Weder die in der letzten Gebotsrunde abgegebenen Gebote noch die vereinbarten persönlichen Mitgliedsbeiträge werden veröffentlicht. Zugang zu diesen Daten erhalten ausschließlich der Vorstand und die Kassenprüfung.

Nach der erfolgreichen Bieterrunde steht die Finanzierung der Solawi. Im nächsten Schritt wird der gesicherte Etat in der Jahresmitgliederversammlung von den Mitgliedern gemeinschaftlich verabschiedet.