August 2019

Im August heißt es als Gärtner: dran bleiben! Es gibt viel zu ernten und zu pflegen, doch auch die Vorbereitungen für den Wintergarten beginnen. Im Gegensatz zum Frühjahr wenn die Tage immer länger und wärmer werden und spätere Aussaaten oft früher gepflanzte Sätze überholen (und besser wachsen) ist es umgekehrt: Die Aussaatzeitpunkte sollten genau eingehalten werden, da die Tage schnell kürzer werden. Wir pflanzen die ersten Spinat- und Feldsalat Beete und ernten wieder Schnittsalat. Es fühlt sich ende August schon herbstlicher an.

Biointensiver Anbau bedeutet eine kleine Fläche intensiv zu bepflanzen ohne dabei den Boden zu verschlechtern. Wir erreichen dies durch regelmäßige Kompostgaben und wenig Bodenbearbeitung. Viele dieser Beete werden im September mit ihrer vierten Kultur bepflanzt!

Ein Grund den Boden so wenig wie möglich zu stören sind Pilze: ihre Myzelien durchziehen den ganzen Boden und einige gehen symbiotische Beziehungen mit Pflanzen ein.

Acker am Hammelsbrunnen

Wir bauen dieses Jahr Gemüse auf vier verschiedenen Flächen an. Unter anderem auf dem neuen kleinen Ackerstück am Hammelsbrunnen. Der Kohl und Brokkoli hier sind gut gewachsen und wir pflanzen im August die zweiten Kulturen wie Knollenfenchel und Radiesen. Viele kleine Flächen (anstatt einer größeren) im Griff zu halten kann stressig sein: aufgrund der großen Hitze und ausbleibendem Regen vertrocknen im August viele der neu gesetzen Jungpflanzen. Zusammen mit Melanie, Damaris, Laura und Alex räumen wir die abgeernteten Brokkoli und Rotkohl und Brokkoli.

Die ersten Kürbisse wie diese Hokkaido und Muskat können geerntet und getrocknet werden.
Die Kürbisse wachsen gut zusammen mit den Sonnenblumen auf dem neuen Ackerstück am Hammelsbrunnen.

Wir räumen den abgeernten Brokkoli pflanzen und pflanzen hier Knollenfenchel für die Herbsternte. Danke an Andreas und Manfred, die hier den kleinen Zaun gebaut haben.
Ende August ist der Schnittsalat zurück, während des Sommers bauen wir wenig Salat an, es ist einfach zu heiß und trocken. Ich freue mich schon auf die vielen verschiedenen grünen Blätter im Herbst.

Melanie und Alex schneiden die Haupttriebe unserer Tomaten durch, so können die restlichen grünen Früchte gut abreifen und es werden keine neuen Früchte mehr gebildet.

Bunte Gewächshausernte für die Abholung am 26. August.

Die Tomatensaatgut Gewinnung ist schnell und einfach. Wir zerquetschen die reifen Früchte und lassen für eine Nacht fermentieren. Danach füllen wir die Behälter mit Wasser auf, so sinken die schweren Samen nach unten und das Fruchtfleisch kann nach und nach abgegossen werden.

Die Früchte der alten italienischen Sorte “Belmonte“


Alex erntet Paprika

Bis bald,

Felix