Die Gärtnerei im Winter
Grüner Winter: Grünkohl

Die Gärtnerei im Winter

Februar - draußen hat es nachts minus zehn Grad, in unseren Glashäusern sind es minus fünf. Alles ist von Schnee bedeckt, die Komposthaufen scheinen gefroren. Doch mit einer dicken Schicht Klamotten, Schaufeln und Mistgablen bewaffnet können wir die obere gefrorene Schicht des Komposthaufens entfernen. Darunter dampft es, denn die Mikroorganismen bekommen von der Kälte draußen gar nichts mit. Muckelige 60 Grad Plus erzeugen sie allein dadurch, dass sie das organische Material zersetzen. Wir sind dankbar uns ab und an die kalten Hände wärmen zu können und werden mit einem skurrilen Bild belohnt, als der Kompost verteilt ist: Das Beet dampft. Felix verteilt Kompost. Im Frühjahr werden hier Zwiebeln und Knollensellerie wachsen. Die Vielfalt der Organismen, wie Bakterien, Nematoden, Pilze, Kompostwürmer, Asseln und Protozoen, arbeiten gemeinsam daran das organische Material in fruchtbare Erde zu verwandeln. Dabei ergänzen sie sich perfekt. Während die einen nur kurzkettige Zucker aufspalten können, bevorzugen die anderen langkettige Moleküle. Manche arbeiten nur wenn Sauerstoff vorhanden ist (aerob),…

Weiterlesen Die Gärtnerei im Winter

Die Gärtnerei im Oktober/November

Im November gibt es die ersten Nachtfröste und die Erntesaison von vielen Gemüsesorten geht dem Ende zu. Langsam wird es immer ruhiger im Garten und wir haben Zeit für Projekte, wie einen neuen Pflanztisch im Freiland oder eine neue Gerätewand. Auch die Anbauplanung für die nächste Saison ist in vollem Gange. Wir mulchen alle abgeernteten Beete mit Kompost oder Blättern die wir aus dem Schlosspark erhalten. Auf dem Acker am Hammelsbrunnen säen wir zum ersten mal eine Gründüngung aus. Diese wird den Boden im Winter schützen und das Bodenleben fördern. Hier wachsen dann nächste Saison unsere Hokkaido Kürbisse. Im Gewächshaus wachsen viele verschiedene bunte Salate und Kräuter und wir mischen die Blätter zu einem Mischsalat. Besonders die roten und etwas bitteren Radicchio Sorten sind eine Salatspezialität, die wir sehr mögen. Die Tage sind jetzt sehr kurz und haben etwa die selbe Länge wie im Februar, wenn das Pflanzenwachstum wieder einsetzt. Noch wenige Tage und das Wachstum stoppt völlig und wir…

Weiterlesen Die Gärtnerei im Oktober/November

Die Gärtnerei im September

Ende September ist eine gute Zeit, um über die Saison zu reflektieren und zu erkennen, dass sogar dieser tolle “Tomaten-Sommer“ zu Ende geht. Wir räumen ab September alle Sommerkulturen wie Gurken, Auberginen und Tomaten aus den Gewächshäusern und pflanzen viele bunte Salate, Kräuter und Zwiebeln, für die Ernte im Winter und Frühjahr. Wir freuen uns über diesen Wechsel und auf das viele grün. Leon hat ein Praktikum bei uns gemacht, und er wird zusammen mit einer Gruppe Menschen nächste Saison eine eigene Solawi gründen. Das ganze wird Gemüseinsel heißen. Wir werden hier berichten, wie es weitergeht. Es macht Spaß mit jemanden zusammen zu arbeiten, der so viel Enthusiasmus hat, lieber Leon. Wir wünschen dir alles gute, und freuen uns den Garten zu besuchen. Das Gemüse im September war vielfältig : es gab den ersten Superschmelz Kohlrabi, Rotkohl und Chinakohl. Doch durch die warme und sehr trockene Witterung konnten wir auch noch tolle Tomaten ernten. Es gibt jetzt wieder bunte Schnitt…

Weiterlesen Die Gärtnerei im September

Stadtradeln – Wir machen mit !

Die Solawi Weinheim stellt auch in diesem Jahr ein Team bei der Aktion STADTRADELN und unterstützt damit nicht nur die Stadt Weinheim im regionalen Wettbewerb um die meisten gefahrenen Kilometer aller Kreiskommunen, sondern setzt damit auch ein Zeichen für die CO2 Vermeidung.

Bei der Aktion werden alle mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer aufgeschrieben und gemeldet. Die Kommunen des Rhein-Neckar-Kreis nehmen dabei vom 20. September bis 10. Oktober 2020 am STADTRADELN teil.

Bei der Stadtradeln-Premiere im Jahr 2018 radelten Radfahrerinnen und Radfahrer für Weinheim am meisten Kilometer aller Kreiskommunen zusammen, 2019 fielen sie – knapp geschlagen – auf Rang zwei zurück. Wir sind schon auf das Ergebnis für 2020 gespannt!

Aber auch nach den drei Aktionswochen würden wir uns freuen, wenn auch weiterhin viele Wege mit dem Fahrrad zurück gelegt werden. Viele Mitglieder gehen mit gutem Beispiel voran und holen jede Woche ihr Gemüse mit dem Fahrrad an der Gärtnerei ab.

(mehr …)

Weiterlesen Stadtradeln – Wir machen mit !

Die Gärtnerei im August

Sommerzeit = Erntezeit Die hochsommerlichen Temperaturen sorgen dafür, dass unsere Kürbisse schnell reifen. Bei der Hitze platzen sogar einige auf und werden quasi auf dem Feld gegart. Dennoch sind wir sehr zufrieden mit unserer Ernte vom neuen Grundstück bei Feißkohls, welche wir mit helfenden Händen schnell einlagern konnten. Wir bauen die Sorten "Hokkaido", "Butternut" und "Muskat-Kürbis" an. Die Hokkaido Kürbisse sind geerntet. Vielen Dank an Isolde, Alex und Manfred die geholfen haben. Muskatkürbis Sommerzeit = Zeit für Vorbereitungen für die kalte Jahreszeit Es ist Sommer und wir stecken Hals über Kopf in der Winterplanung. Während wir Tomaten ernten unterhalten wir uns darüber, wann der Spinat für die Ernte im Dezember ausgesät werden soll, wieviele Beete Asia-Salat und Postelein es braucht. Die ersten Platten Spinat sind ausgesät, altes Saatgut und Temperaturen über 30 Grad erschweren jedoch die Aussaat. Während die als Unkraut verschiene Melde Samen ausbildet, welche nach über 20 Jahren noch keimfähig sind, tut sich unser Spinatsaatgut im Alter von…

Weiterlesen Die Gärtnerei im August

Die Gärtnerei im Juli

Der Garten sieht im Juli bunt und schön aus. Wir möchten uns bei allen bedanken, die mit viel Einsatz jede Woche freiwillig helfen, und sind auch Dankbar für jeden Sommerregen. Jetzt ist die Zeit der großen Fülle im Garten. Ab Ende Juni Pflanzen und Säen wir viele verschiedene Gemüsekulturen die im Herbst und Winter geerntet werden: Grünkohl, Lagerkohlrabi, Möhren, Chinakohl und Salate. Der Knoblauch ist getrocknet und geputzt. Die Knollen werden im Herbst verteilt. Etwa ein drittel der Knollen wollen wir wieder stecken für die Ernte im nächsten Gartenjahr. Melanie und Dirk ernten Karotten auf dem Acker am Hammelsbrunnen. Wir ernten die Zwiebeln hier Ende Juli und können so noch Radicchio für die Ernte im Winter pflanzen. Links ist unser Blühstreifen zu sehen. Mit biointensiven Anbaumethoden können wir zeigen: Produktivität, Effizienz und Vielfalt müssen keine verschiedenen paar Schuhe sein. Es ist schnell und einfach die ökologische Vielfalt und Bodengesundheit aufgrund von ökonomischer Produktivität zu vernachlässigen. Hier wachsen viele verschiedene einjährige…

Weiterlesen Die Gärtnerei im Juli

Die Gärtnerei im Juni

Juni ist der Monat mit dem schnellsten Wachstum im Gemüsegarten. Doch auch das Beikraut wächst schnell und wir hacken unsere Beete regelmäßig, besonders nach einem Regen. Die ersten Tomaten, Zucchini und Auberginen werden reif und es regnet diese Saison ausreichend. Im Juni fangen wir auch an den Wintergarten zu pflanzen. Wir pflanzen Rotkohl, Grünkohl, Lagerkohlrabi und säen Lagermöhren aus für die Gemüseversorgung ab Oktober. Knoblauch Ernte Anfang Juni kann der Knoblauch geerntet werden und der Regen kam genau richtig um die Knollen gut aus der Erde ziehen zu können. Der Knoblauch wird im Oktober gesteckt und überwintert dann auf den Beeten. So waren die Pflanzen 9 Monate in der Erde! Wir bauen die beiden Sorten Garpeck und Thermidrome an. Das gemeinsame ernten und dann auch das aufhängen zum trocknen hat Spaß gemacht. Vielen Dank an alle die geholfen haben. Anja und Melanie ernten Knoblauch. Die gemeinsame Knoblauch ernte hat Spaß gemacht. Rechts wächst Knollensellerie, der ab Oktober geerntet werden kann.…

Weiterlesen Die Gärtnerei im Juni

Die Gärtnerei im Mai

Die Sommerkulturen Zum Plenum am 28.05. gab es schon die ersten Cocktailtomaten zum probieren und die erste Verteilung lässt nicht mehr lange auf sich warten! Die Tomaten wachsen im Juni sehr schnell und wir pflegen sie jede Woche. Die Paprika- und Auberginenpflanzen sind gut angewachsen und es sind schon kleine grüne Paprikas uns Mini-Auberginen zu sehen. Die Auberginen werden regelmäßig über Kopf bewässert, denn Spinnmilben mögen zwar Auberginen, aber keine Feuchtigkeit. Die Gurken sehen prächtig aus. Die ersten Spinnmilben sind zwar zu sehen und saugen den Blattsaft aus den Blättern - zu sehen als gelbe Punkte auf den Blättern, aber die ausgebrachten Raubmilben halten sie hoffentlich noch ein wenig in Schach, so dass es weiterhin so viele Gurken pro Anteil geben kann. Das Bodenleben Kompost wird von unzähligen Kleinstlebewesen hergestellt. Bakterien, Pilze, Nematoden, Regenwürmer alle zusammen verdauen sie das organische Material, was auf unseren Haufen landet. Für richtig gute Erde muss Kompost regelmäßig umgesetzt werden. Alex und Uli haben den…

Weiterlesen Die Gärtnerei im Mai

Neues vom Obst

In der Blütezeit hatten wir noch einmal einen Kälteeinbruch in Weinheim gehabt, in dem es auch zu Nachtfrost gekommen ist. Leider macht sich dieses nun bei den Äpfeln bemerkbar. Hier haben wir fast keine Fruchtansätze. Wir werden also, bis auf eine frühe Sorte die es besser überstanden hat, im Herbst wohl fast keine Äpfel ernten können. Besser sieht es aber bei den Pflaumen, Birnen und Kirschen aus. Der Frost hat hier wohl die Blüte nicht zerstört bzw. sie war schon befruchtet. Die Fruchtansätze sind mittlerweile gut entwickelt und die Menge ist jetzt schon gut zu erkennen. Kirschen sind schon gut entwickelt Fruchtansätze der Birne Seit Anfang Mai sind auf unserer Streuobstwiese auch wieder die Schafe von Sylvia. Diese haben das mittlerweile kniehohe Gras abgefressen und sorgen damit für eine leichtere Kirschernte. Gut zu erkennen sind die Lämmer an dem rotbraunen Fell. Bei dem Coburger Fuchsschaf haben die erwachsenen Schafe eine helle Wolle, aber am Kopf und den Beinen bleibt die…

Weiterlesen Neues vom Obst

Die Gärtnerei im April 2020

Gewächshausanbau von Tomaten und Gurken Im April räumen wir die Wintersalate, Karotten und Mairübchen aus den Gewächshäusern und pflanzen Tomaten, Gurken, Paprika und Auberginen. Durch das warme und sonnige Wetter (es regnet für 5 Wochen garnicht...) wachsen diese wärmeliebenden Kulturen gut an. Doch auch die Schadinsekten, und vor allem Kohlschädlinge wie Erdflöhe und Kohlfliegen, vermehren sich unter den warmen und trockenen Bedingungen schnell und richten bei unseren Mairüben und dem Kohlrabi großen Schaden an. Wir pflanzen etwa 800 Tomaten in die Gewächshäuser der alten Stadtgärtnerei. Das sind etwas mehr als 10 Pflanzen pro Anteil. Neben 6 Hauptsorten gibt es eine Experimente-Reihe mit unzählig vielen verschiedenen bunten Tomaten Sorten die wir von Ursel erhalten haben. So sind es über 20 verschiedene Sorten - von 10.000 Sorten weltweit. Wir pflanzen im April die Tomaten und erwarten die ersten Tomaten im Juni. Alex und Melanie pflanzen Anfang April die Salatgurken ins Gewächshaus. Diese wärmeliebende und schnellwachsende Kultur ist über eine großzügige Gabe Kompost…

Weiterlesen Die Gärtnerei im April 2020