April 2019

Der Garten füllt sich im April schnell mit Frühlingskulturen wie verschiedenen Schnittsalaten, Spinat, Kohlrabi, rote Bete, Karotten und Zwiebeln. Die warme Witterung erlaubt es uns die weißen Vliese abzunehmen und der Garten zeigt sich. Das vorsichtige Beikraut jäten und die großen Kompostgaben in der letzten Saison machen sich bezahlt: der Garten ist fruchtbar und schnell zu bepflanzen. Für alle Gemüsesorten der Kohlfamilie ist jetzt das Abdecken mit Schutznetzen wichtig. Diese sollen die kleine Kohlfliege und den Kohlweißling davon abhalten Eier auf die Pflanzen zu legen. Auch Schädlinge wie die Larven der Zwiebelfliege mochten das warme Wetter und richten schnell großen Schaden bei Knoblauch und überwinterten Zwiebeln an.

Die Vliesabdeckungen im Freiland können bei sommerlichen Temperaturen mitte April heruntergenommen werden und der Garten zeigt sich.

Larven der Zwiebelfliege richten schnell großen Schaden bei Knoblauch und Frühlingszwiebeln an.

Gemüse im April

Im April gibt es Mangold, Bundzwiebeln , viele Salate, Spinat und die ersten Radieschen und Navets.
Danke an Bela und Maray die den Abholraum so schön neu gestaltet haben!
Im April sind die ersten Radieschen reif.
Die Erdbeeren werden rot.
Melanie pflanzt am 11. April die Auberginen.

Sommergemüse im Gewächshaus

Viele der überwinterten Gemüse wie Mangold und verschiedene Salate gehen jetzt in die Blüte und wir pflanzen im Gewächshaus die Sommerkulturen wie Tomaten, Salatgurken, Paprika und Auberginen. Wir erziehen alle diese Sommergemüse an schnüren und pflegen sie 1-2 mal pro Woche. Das regelmäßige ausgeizen der Seitentriebe bewirkt eine gute Durchlüftung und einen regelmäßigen Fruchtansatz.
Wir mulchen all unsere Gewächshaus Beete mit einer 1cm Schicht aus Kompost, sonst nichts!
Tomaten und frühe rote Bete.
Sommer im Gewächshaus!

Andreas mäht unsere neue kleine Anbaufläche ganz in der nähe der Gärtnerei. Bis hier Gemüse wachsen kann gibt es noch einiges zu tuen!