September 2019

Es ist Anfang Oktober und der Übergang vom Spätsommer zum Herbst war dieses Jahr schnell und schmerzlos. Es regnet viel, doch das ist für die letzten Pflanzungen im Freiland ideal. Wir ernten jetzt die Beete langsam ab und bereiten dann den Garten mit Kompost für den Winter vor. Im Gewächshaus pflücken wir die letzten Tomaten und Paprika und hier werden in zwei Wochen die Salate, Zwiebeln und Karotten für die ernten im Winter und Frühjahr gepflanzt.

Die Freilandbeete vor den Gewächshäusern ende September werden an einem Sonnentag ein letztes mal mit Salaten für die Winterernte bepflanzt.

Workshops und ein Besuch in Luxemburg

Die Gärtnerei Krautgaart befindet sich in Koerich in Luxemburg. Die drei Gärtner und eine Auszubildende Gärtnerin versorgen hier nun in ihrer dritten Saison 130 Familien einmal pro Woche mit Gemüse, das auf drei verschiedenen Flächen produziert wird. Am 14. September fand hier ein ausverkaufter Workshop mit 60 Teilnehmern statt. Es war ein intensiver Tag des Lernens und Austauschens, und der Garten ist unglaublich vielfältig und fruchtbar. Hühner werden in mobilen Hühnerställen über die Weide hinter dem Garten rotiert und die Eier werden auch am Abholtag in der großen Scheune verteilt. Danke Max für deine Zeit und Gastfreundlichkeit!

Informationen zu Gärtnerei findet ihr unter : www.krautgaart.com

Tolles Wetter und begeisterte Teilnehmer beim “No Dig“ Workshop bei der Gärtnerei Krautgaart in Luxemburg

Claude Petit zeigt wie mithilfe einer einfachen und altenbewährten Sembnder Sämaschine Spinat gesät werden kann.
Charles Dowding betont oft die große Wichtigkeit von selbst hergestelltem Kompost.
Die Gärtnerei Krautgaart produziert Gemüse für 160 Anteile auf etwas mehr als 4000 qm

Gärtnerei und Solawi Terra in Luxemburg (Stadt)

Gerade außerhalb der Hauptstadt Luxemburg liegt auf einem Hügel die Gärtnerei Terra. Auf einer 1,5 ha großen Streuobstwiese wird Gemüse und Obst seit 2014 für 160 Ernteanteile und auch andere Vermarktungswege produziert. Gemanagt wird die Gärtnerei von drei GärtnerInnen. Pit Reichert, der für den gärtnerischen Anbau zuständig ist, führte uns im Garten herum und zeigte uns die Infrastruktur. Danke für deine Zeit Pit!

Dieses Projekt demonstriert auf eine wunderschöne Weise, wie auf kleiner Fläche viele Lebensmittel produziert werden können, und trotzdem eine kleine vielfältige ökologische Nische entsteht. Besonders das kombinieren von Obstbäumen (die in 10m weiten Reihen gepflanzt wurden) und Gemüsereihen ist faszinierend. Die Bäume spenden im heißen Sommer angenehmen Schatten für Pflanzen und Menschen.

Viele Informationen zu Terra gibt es unter: www.terra-coop.lu

Die Gärten von Terra sind wunderschön und produktiv!

No Dig” Workshop in der alten Stadtgärtnerei

Am 15. September veranstalteten wir zum zweiten mal einen Workshop mit Charles Dowding und Stephany Hafferty aus England hier an der alten Stadtgärtnerei in Weinheim. Das kunstvolle Gärtnern ohne oder mit wenig Bodenbearbeitung (No Dig) weckt immer mehr Interesse, und hat für Gärtner die nur eine kleine Fläche bearbeiten viele Vorteile wie geringen Unkrautdruck und sehr fruchtbare Beete. Mir hat dieser Tag viel bedeutet und die Rückmeldungen der TeilnehmerInnen waren sehr positiv. Danke an alle die so viele leckere Dinge zum Buffet beigetragen haben und besonderen Dank auch an Melanie und Damaris, die im Garten demonstriert haben, wie wir ein Beet neu bepflanzen. Es hat rießen Spaß gemacht!

Melanie und Damaris demonstrieren wie wir ein ein Beet abernten und sofort neu bepflanzen. Sie rechen nach der Ernte alle Pflanzenreste zusammen, markieren die Reihen und Pflanzen dann Spinat. Foto : Andreas Freund
Lauch “Blauer Winter“ und Knollensellerie “Monarch“ stimmen ende September den Herbst und die Suppen Saison an.
Die Ochsenherz Fleischtomaten können noch etwas zwei Wochen geerntet werden. Dann pflanzen wir hier Salate für die Winter und Frühjahrsernte. Es war eine gute und bunte Tomatensaison!

Unsere Bodenfruchtbarkeit des nächsten Jahres: etwa 12 Tonnen Kompost. Auf der linken Seite unser eigener Gartenkompost der jetzt mehr als ein Jahr alt ist. Rechts der zugekaufte Kompost aus Grünschnitt und Bioabfall.
Spitzpaprika “Corno di bue Rosso“
Im neuen Garten am Hammelsbrunnen

Die Spitzkohlsorte “Filderkraut” wird traditionell für die Herstellung von Sauerkraut verwendet und die großen Kohlköpfe wachsen gut auf unseren schweren fruchtbaren Lehmböden.




Bis bald,

Felix

Kommentare sind geschlossen.