Die Gärtnerei im April 2020

Gewächshausanbau von Tomaten und Gurken

Im April räumen wir die Wintersalate, Karotten und Mairübchen aus den Gewächshäusern und pflanzen Tomaten, Gurken, Paprika und Auberginen. Durch das warme und sonnige Wetter (es regnet für 5 Wochen garnicht…) wachsen diese wärmeliebenden Kulturen gut an. Doch auch die Schadinsekten, und vor allem Kohlschädlinge wie Erdflöhe und Kohlfliegen, vermehren sich unter den warmen und trockenen Bedingungen schnell und richten bei unseren Mairüben und dem Kohlrabi großen Schaden an.

Wir pflanzen etwa 800 Tomaten in die Gewächshäuser der alten Stadtgärtnerei. Das sind etwas mehr als 10 Pflanzen pro Anteil. Neben 6 Hauptsorten gibt es eine Experimente-Reihe mit unzählig vielen verschiedenen bunten Tomaten Sorten die wir von Ursel erhalten haben. So sind es über 20 verschiedene Sorten – von 10.000 Sorten weltweit.

Wir pflanzen im April die Tomaten und erwarten die ersten Tomaten im Juni.
Alex und Melanie pflanzen Anfang April die Salatgurken ins Gewächshaus. Diese wärmeliebende und schnellwachsende Kultur ist über eine großzügige Gabe Kompost dankbar. Hier verwenden wir unseren eignen Gartenkompost. Die ersten Gurken können Ende Mai geerntet werden. Wir bringen Ende April die nützlichen Raubmilben aus, um einen zu starken Befall der schädlichen Spinnmilben zu verhindern. Im Gegensatz zu Tomaten, werden Gurken gerne von oben beregnet und wachsen gut bei hoher Luftfeuchtigkeit.

Gemüse im April

Im April gibt es die ersten Radieschen, Mairüben, Kopfsalate, Knoblauch, Kohlrabi und viel grünes Gemüse wie Mangold und Spinat.

Wir experimentieren das erste mal mit einer kleinen Menge überwinterter Karotten und es war ein Erfolg. Wir müssen die Karotten früh ernten, da wir den Platz im Gewächshaus für unsere Paprika brauchen. Dieses Jahr wollen wir versuchen eine größere Menge Karotten im Freiland zu überwintern.

Diese Karotten wurden Ende Oktober ausgesät und überwintert. So können sie im April geerntet werden.
Anja bündelt Mangold. Dieses grüne Blattgemüse wird im September in den Tunnel gepflanzt und produziert dann im April schöne große Blätter wenn nicht viele andere Gemüsesorten wachsen.
Der junge und grüne Knoblauch kann komplett verwendet werden und wir bündeln die mild nach Knoblauch riechenden Stangen zusammen.
Ende April können wir es im Folientunnel schon erahnen und freuen uns auf den Duft von Erdbeeren, der den ganzen Abholraum erfüllt. Anfang Mai ist es so weit, die erste große Ernte kann verteilt werden.
Ursel und Silke helfen seit mehr als zwei Jahren jeden Mittwoch in der Gärtnerei und pflanzen hier Knollensellerie am Acker am Hammelsbrunnen. Links steht unser Knoblauch der Anfang Juni geerntet und getrocknet wird.
Renate sät jeden Dienstag viele Anzuchtschalen aus. Danke Renate. Hier stehen die Kürbis-Sorten “Red-Kuri“ und “Butternut“ bereit zum pflanzen.

Die neuen Gärten am Münzacker

Im ersten Jahr: Kürbis. Nach dem ersten Frühjahsregen pflanzen wir dort, wo Wasser auf der Folie steht. Die Kürbisse wachsen dank des feuchten Bodens unter der Plane und der Wärme, die über die Nacht gespeichert wird, gut an.

Kaum sichtbar im Bild – und doch so wertvoll: Ein Sprenger! Wir können nun auch hier bewässern!

Wir pflanzen Kürbisse in eine Silo-Folie ohne den Boden zu bearbeiten und bereiten so gleichzeitig den Boden für die nächste Saison vor.