Neues vom Obst

In der Blütezeit hatten wir noch einmal einen Kälteeinbruch in Weinheim gehabt, in dem es auch zu Nachtfrost gekommen ist. Leider macht sich dieses nun bei den Äpfeln bemerkbar. Hier haben wir fast keine Fruchtansätze. Wir werden also, bis auf eine frühe Sorte die es besser überstanden hat, im Herbst wohl fast keine Äpfel ernten können.

Besser sieht es aber bei den Pflaumen, Birnen und Kirschen aus. Der Frost hat hier wohl die Blüte nicht zerstört bzw. sie war schon befruchtet. Die Fruchtansätze sind mittlerweile gut entwickelt und die Menge ist jetzt schon gut zu erkennen.

Kirschen
Kirschen sind schon gut entwickelt
Fruchtansätze der Birne

Seit Anfang Mai sind auf unserer Streuobstwiese auch wieder die Schafe von Sylvia. Diese haben das mittlerweile kniehohe Gras abgefressen und sorgen damit für eine leichtere Kirschernte. Gut zu erkennen sind die Lämmer an dem rotbraunen Fell. Bei dem Coburger Fuchsschaf haben die erwachsenen Schafe eine helle Wolle, aber am Kopf und den Beinen bleibt die rotbraune Färbung bestehen.

Kirschen
Schafe auf dem Obstgrundstück
Schafe auf dem Obstgrundstück

Demnächst werden wir noch ein Insektenhotel aufstellen und zwei Zwetschgen Bäume pflanzen.